Yandex

Ethereum (ETH)

Mar 04, 2018 Daniela Währungen Einzigartige Ansichten: 9
Name

    Ethereum

URL
    ethereum.org
Name der Firma

    Ethereum Foundation

Name des Gründers

    Vitalik Buterin

Datum gefunden

    2015

Blog
    blog.ethereum.org
Facebook
    facebook.com/ethereumproject
Twitter
    https://twitter.com/ethereum
Währung

    ETH

Github
    github.com/ethereum
Ethereum (ETH) image

Überblick:

Ethereum dürfte mittlerweile so gut wie jedem ein Begriff sein – die „ewige Nr.2“ auf dem Kryptomarkt ist definitiv der populärste Altcoin, und gehört darüber hinaus zu den ausgereiftesten, zukunftsfähigsten und transaktionsstärksten Bitcoin-Alternativen. Mit einer traumhaft hohen Marktkapitalisierung und einer außerordentlichen Medienpräsenz ist Ethereum dem Schwergewicht Bitcoin dicht auf den Fersen – welche Kryptowährungen können sonst noch von sich behaupten, einen ausführlichen Wikipedia-Artikel gewidmet bekommen zu haben? Hier gibt es alles auf einen Blick, was Sie über das Blockchain-Projekt wissen müssen.

Mit dem Launch der Ethereum-Plattform im Jahr 2015 bereicherten plötzlich Smart Contracts und DApps (dezentralisierte Anwendungen) – Begriffe, die heute jeder internet-affine Mensch schon einmal gehört hat – die digitale Welt. Und obwohl das allererste ICO ein Jahr vor dem Ethereum-Start stattfand, sind die Begriffe „ICO“ und „Ethereum“ heutzutage fest miteinander gekoppelt. Das hängt damit zusammen, dass Ethereum vielen ambitionierten Projekten den Start in die Krypto-Welt ermöglicht und erleichtert hat. So wurden famose Plattformen wie EOS, Tron, Qtum, OmiseGO und ICON auf der Ethereum-Blockchain entwickelt; ihre Token zählen somit zum ERC20-Standard.

 

Smart Contracts werden als eine der wertvollsten Erfindungen unserer Zeit (nach der Blockchain) gehandelt: Die intelligenten Verträge werden automatisch ausgeführt, sobald eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Die Einsatzmöglichkeiten von Smart Contracts sind breit gefächert und längst noch nicht ausgeschöpft: Die wohl wichtigste Rolle spielen sie im Zahlungsverkehr, allerdings lassen sich auch Zertifikate und Zeugnisse fälschungssicher ausstellen, Wahlen abhalten, Kaufversprechen abbilden, Besitzrechte festhalten sowie allerlei Arten von Verträgen mit Geschäftspartnern, Abnehmern und Zulieferen, Dienstleistern, Banken und Versicherern abschließen. Schädliche Eingriffe von Dritt-Parteien oder gar Zensuren, Vertrauensbrüche und Betrügereien sind nicht zu fürchten, denn Mittelmänner spielen nun absolut keine Rolle mehr.

Auf Ethereum lassen sich aber nicht nur die eigenen Anwendungen programmieren, sondern auch Finanzierungskampagnen zur Realisierung des Projekts durchführen. Entwickler können ihre persönlichen Token kreieren und dann zum Crowdfunding oder Crowdsale aufrufen. Die Token können als Währung, Representation eines Assets, virtuelle Anteilhabe, Mitgliedschaftsbestätigung und mehr fungieren. Der große Vorteil besteht darin, dass die Token eine schnellere Akzeptanz im digitalen Universum erfahren und mit sämtlichen Wallets, die den ERC20-Standard akzeptieren, kompatibel sind.

Mittlerweile sind schon 426 DApps auf der Ethereum-Blockchain live geschaltet, während sich Hunderte mehr im Beta-Stadium oder in der konzeptuellen Phase befinden. Wer auf Ethereum entwickeln möchte, muss die Programmiersprache Solidity erlernen, die von C++, Python und Java beeinflusst wurde.

Letztendlich können sich auf Ethereum DAOs (dezentralisierte Organisationen) formieren, die vollkommen demokratisch, transparent und autonom funktionieren. Der Besitzer bzw. Präsident der DAO kann wahlberechtigte Mitglieder hinzufügen oder auch wieder entfernen, die dann Vorschläge für bestimmte Transaktionen bzw. Smart Contracts unterbreiten. Die Konstitution der Oragnisation, also die anfangs festgelegten Regeln, sind nur sehr schwer zu modifizieren.

 

Vitalik Buterin, ein junger Mann, der mit dem Bitcoin-Launch 2011 ins Krypto-Fieber ausbrach, gilt als der Erfinder von Ethereum. Er sitzt heute zusammen mit Patrick Storchenegger im Vorstand der Ethereum Foundation, die im aufstrebenden “Krypto-Valley” im schweizerischen Zug ihren Sitz hat. Co-Gründer Jeffrey Wilcke ist für die technische Steuerung verantwortlich.

Das Entwicklerteam arbeitet kontinuierlich daran, das Netzwerk besser, schneller, sicherer und effizienter zu gestalten. Mit weit über 600.000 Transaktionen pro Tag und durchschnittlich 26.000 Transaktionen pro Stunde sticht Ethereums Potenzial im Vergleich zu Bitcoin, Litecoin und Monero deutlich hervor. Mit einer Blockzeit von 14 Sekunden ist Ethereum mit Abstand die “schnellste” Kryptowährung in den Top 5 – alle anderen Blockchain-Projekte befinden sich im Minuten-Bereich.

Krypto-Experten behaupten schon seit geraumer Zeit, dass Ethereum ein viel größeres Potential als Bitcoin besitzt und normalerweise die Nr.1 am Krypto-Himmel sein sollte. Bitcoins Vorsprung sei allein dadurch zu erklären, dass die virtuelle Währung viel älter ist und auch von mehr Händlern als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Ethereums rechtsverbindliche Smart Contracts sind für Unternehmen besonders attraktiv, da sie alle Risiken und Nachteile von Papierverträgen eliminieren und gemäß der Wünsche des jeweiligen Unternehmens modifiziert werden können.

 

Viele Menschen sprachen von Ethereum, wenn sie sich auf das Projekt und auf die Kryptowährung zugleich beziehen. Doch tatsächlich heißen die Token, die jeder Entwickler und DApp-User auf der Plattform brauchen wird, Ether. Es gibt keine festgelegte Maximalanzahl an Ether, allerdings werden pro Jahr höchstens 18 Millionen ETH ausgeschüttet (bzw. durch Mining neu erstellt). Ein wichtiger Milestone im Jahr 2018 war der Wechsel von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake. Das neu eingeführte Protokoll “Casper” ist zunächst ein Hybrid zwischen beiden Konsens-Algorithmen, wodurch die Belohnung für traditionelle Miner von 5 ETH auf 3 ETH pro Block reduziert wird. Außerdem wird jeder 100. Block ab sofort mittels PoS validiert. Während Ethereum also für Miner weniger attraktiv wird, gewinnt es an Vorteilen für handelsübliche PC-Nutzer dazu. Diese können nämlich zukünftig ETH dazuverdienen, ohne spezielle Mining-Hardware zu besitzen und enorme Energieaufwendungen zu betreiben.

 

Vorteile:

  1. Ether ist die zweitgrößte Kryptowährung und genießt dadurch auch eine hohe Liquidität, eine starke Community sowie eine herausragende Präsenz in den Medien und auf den Börsen
  2. Ethereum bietet große Vorteile für Unternehmer und Entwickler, die ICOs durchführen, personalisierte Token verbreiten und ihre eigenen DApps schalten wollen. Ethereum ist auf dem besten Weg, dem Silicon Valley in Sachen StartUp-Finanzierung den Rang abzulaufen
  3. namhafte Projekte basieren auf der Ethereum-Blockchain und folgen dem ERC20-Standard, wodurch die Währung Ether ein großes Langzeit-Potential besitzt
  4. Verglichen mit vielen anderen etablierten Kryptowährungen genießt Ethereum die kürzesten Transaktionszeiten und ein erfreulich hohes Transaktionsvolumen
  5. das Entwicklungsteam ist kontinuierlich dabei, Neuerungen herbeizuführen und Ethereum wettbewerbsfähig zu halten. Zurzeit wird auf den Proof-of-Stake-Algorithmus umgestiegen

 

Nachteile:

  1. Ethereum hält zwar immer noch das Monopol im Bereich Smart Contracts und DApps, bekommt aber zunehmend Konkurrenz von neuen Projekten, die Entwicklern und Unternehmern bessere Bedingungen bieten
  2. es bestehen bestimmte Risiken, das eigene Projekt auf der Ethereum-Blockchain zu entwickeln. Der eigene Erfolg ist dann nämlich bedeutend von Ethereums Erfolg und Funktionalität abhängig.
  3. einige Kritiker nennen Ethereum zentralisiert, da Gründer Vitalik Buterin zu viel Einfluss und Kontrolle, und angeblich auch eine sehr große Menge an Ether besitzt

 

Wie Sie ETH kaufen und handeln:

Ether zu kaufen, dürfte absolut kein Problem darstellen. Sie haben die Auswahl zwischen unzähligen Börsen und Tauschplattformen wie Changelly, Shapeshift, OKEx, Binance, Kraken, Coinbase, CEX.io und so weiter. Sie können auch völlig frei entscheiden (je nachdem, welchen Service Sie nutzen), ob Sie Ether direkt per Bank-Überweisung bzw. Kreditkarte kaufen oder sich ein attraktives Tauschangebot einholen. Ether können Sie mit Bitcoin, Litecoin, Monero, Tether (USDT), US-Dollar oder Euro erwerben.

 

Wie Sie ETH aufbewahren:

So gut wie jede Wallet in jeder erdenklichen Form unterstützt Ether. Wer großen Wert auf Sicherheit legt (z.B. weil Sie eine sehr große Menge an Ether und anderen Cryptocoins besitzen), sollte sich eine Hardware Wallet wie TREZOR oder Ledger Nano S zulegen. Anfänger mit kleinen Beträgen sind am besten mit Lite Wallets, Web Wallets und anderen nutzerfreundlichen, mobilen Geldbörsen wie Jaxx, Exodus, MetaMask oder auch der Coinbase Ethereum Wallet bedient. Die vielleicht populärste Lösung ist allerdings MyEtherWallet – hier können Sie Ihre Ether entweder direkt über die Webseite oder über bestimmte kompatible Wallets senden, während alle Informationen und Vermögenswerte lokal auf Ihrem Computer gespeichert sind. Außerdem lassen sich neben Ether und Ether Classic auch alle ERC20-Token aufbewahren.

Wer sich zu den Profi-Kreisen in der Kryptoszene zählt und einen Full Node betreiben möchte, sollte sich an die offizielle Wallet von ethereum.org wenden. Diese ist auf GitHub herunterzuladen, erfordert ein wenig technisches Verständnis und wird jedesmal synchronisiert, bevor sie genutzt werden kann.

0 0

Copyright © 2017 - 2018. Alle Rechte vorbehalten.